Unwetterfolgen: Wiederherstellung des NetAachen-Netzes läuft auf Hochtouren.

Aachen, 19.07.2021

  • Festnetz- und Internetanbindungen von 600 NetAachen-Kunden sind durch die Folgen des Unwetters aktuell gestört
  • Stark betroffen sind die Gebiete Düren, Eschweiler, Stolberg und Kornelimünster
  • Sonder-Hotline für Privat- und Geschäftskunden

Aachen, 19. Juli 2021. Aufgrund der verheerenden Folgen des Unwetters der letzten Woche sind in Teilen des Versorgungsgebiets von NetAachen die Festnetz- und Internetanbindungen für rund 600 Kunden gestört. Dies betrifft besonders Anschlüsse aus Düren, Eschweiler, Stolberg und Kornelimünster. Alle Techniker arbeiten in Sonderschichten mit Hochdruck an der Entstörung. Für betroffene Privat- und Geschäftskunden wurde zudem eine Sonderhotline eingerichtet.


Aktuelle Situation
NetAachen verschafft sich aktuell einen detaillierten Überblick über die Situation in den stark vom Hochwasser getroffenen Gebieten. Der Zugang zu den Technikstandorten ist aufgrund der anhaltenden Gefahrensituation weiterhin nur eingeschränkt möglich. Sobald ein Abschnitt freigegeben wird, beginnt die Schadensanalyse und die umgehende Einleitung der Entstörung durch die Techniker vor Ort. Das Kernnetz der NetAachen ist von den Folgen des Unwetters nicht betroffen. Alle Rechenzentren sind weiterhin uneingeschränkt in Betrieb.
Störungsursachen
In vielen Gegenden haben die örtlichen Energieversorger die Stromversorgung aus Sicherheitsgründen unterbrochen. Dadurch sind auch Technikstandorte von NetAachen stellenweise außer Betrieb. Dahinter geschaltete Festnetzanbindungen fallen deshalb aus. Neben diesen strombedingten Ausfällen führen auch Kabelrisse, Wasserschäden in Kabeln oder in der Netztechnik selbst zu anhaltenden Störungen der Netzverfügbarkeit. Hier sind mitunter umfangreiche Reparaturarbeiten notwendig. Ein Zeitrahmen für den Abschluss der gesamten Entstörungsarbeiten ist derzeit noch nicht absehbar.
600 Kunden ohne Anschluss
In Folge des Hochwassers zeigen Teile der Infrastruktur von NetAachen sowie einzelne Technikstandorte erhebliche Schäden. Zu den Gebieten, die besonders betroffen sind, zählen Düren, Eschweiler, Stolberg und Kornelimünster. In geringer getroffenen Gebieten konnten im Zuge der laufenden Entstörung bereits erste Kundinnen und Kunden wieder ans Netz geschaltet werden.

Sonderrufnummern für Betroffene
Für die von Internet- und Telefonie-Störungen Betroffenen hat NetAachen eine Sonder-Hotline eingerichtet, die ab heute erreichbar ist. Die Nummer lautet 0800 2222 8100.
Weitere Informationen gibt es auf der NetAachen-Homepage unter www.netaachen.de sowie auf den Social-Media-Kanälen des Unternehmens.