schließen [×]

Wir verändern unseren Webauftritt für dich. Diese Seite wurde noch nicht überarbeitet und sieht daher etwas anders aus. Mehr erfahren

NetAachen-Domspringen: Sechs Olympiastarter geben sich die Ehre

Aachen, 15.09.2021

Starterfeld für das Internationale Stabhochsprungmeeting steht / Stabhochsprungelite will zum Saisonende noch mal alles geben / freier Eintritt für alle Zuschauer*innen / Zutritt nur für gemäß CoronaSchutzVO immunisierte Personen.

 

Endlich wieder NetAachen-Domspringen: Am 22. September wird auf dem Aachener Katschhof die Weltelite des Stabhochsprungs zu Gast sein. Nun steht auch das Teilnehmerfeld des traditionell hochklassig besetzten Springens zwischen Dom und Rathaus fest. Sechs Olympiateilnehmer aus Tokio sind am Start und sie haben alle in diesem Jahr schon eine Höhe von 5,80 m überquert. Ein Stabhochsprung-Weltmeister gibt sich die Ehre und gleich vier Springer, die in ihrem Land das Maß aller Dinge sind und den jeweiligen nationalen Rekord halten, sind dabei. Insgesamt werden Athleten aus acht Nationen in Aachen, beim letzten großen Stabhochsprung-Wettkampf des Jahres, noch mal alles geben und die Zuschauer begeistern.

„Wir freuen uns sehr, dem Aachener Publikum wieder Weltklasse-Sport präsentieren zu können. Es sind diese emotionalen Gemeinschaftsmomente, die wir in den letzten Monaten so vermisst haben und ich bin mir sicher, dass die Zuschauer für eine ganz besondere Atmosphäre auf dem Katschhof sorgen werden“, sagt Andreas Schneider, Geschäftsführer von NetAachen. Auch in diesem Jahr ist das Top-Event für die Besucher*innen kostenlos.

 

Stabhochsprungelite heiß auf NetAachen-Domspringen

Mit der besten Leistung des Jahres reist der polnische Rekordhalter Piotr Lisek in die Kaiserstadt. 5,82 m ist er in diesem Jahr schon gesprungen und bei den Olympischen Spielen in Tokio landetet er auf dem 6. Platz. Ihn gilt es zu bezwingen, um Sieger des 16. NetAachen-Domspringens zu werden. Top in Form und Lisek auf den Fersen ist der belgische Olympiateilnehmer Ben Broeders. 5,81 m übersprang der 26-Jährige erst vor ein paar Wochen Ende August: Persönliche Bestleistung und zugleich neuer belgischer Rekord.

 

Bester deutsche Teilnehmer der deutsche Meister von 2017, 2018 und 2020, Bo Kanda Lita Baehre, der in diesem Jahr bereits 5,80 m überqueren konnte und bei den olympischen Spielen den 11. Platz belegte. „Die Vorfreude auf Aachen ist riesig. Beim NetAachen-Domspringen muss man als Springer einfach mal dabei gewesen sein. Jetzt wieder vor Publikum springen zu dürfen ist einfach großartig und ich bin mir sicher, dass alle Athleten hier zum großen Saisonfinale noch mal alles geben werden“, sagt der 22-Jährige, der für TSV Bayer 04 Leverkusen antritt.

 

Zum erweiterten Favoritenkreis gehören zudem drei weitere Olympiateilnehmer. Menno Vloon, niederländischer Rekordhalter mit 5,85 m und einem 13. Platz bei den Olympischen Spielen ist ebenso dabei wie der US-Hallenmeister von 2020 Matt Ludwig und der zweifache Australische Meister Kurtis Marshall, die beide ebenfalls in Tokio am Start waren.

 

Neben den 6 Olympioniken sind auch der Weltmeister von 2011 Pawel Wojciechowski und der Schweizer Rekordhalter Dominik Alberto dabei. Und auch der zwölfmalige lettische Meister Mareks Arents hat sich angekündigt. Vorläufig komplettiert wird das Starterfeld vom deutschen Nachwuchsspringer Philip Kass, der mit 5,50 m in diesem Jahr eine neue persönliche Bestleistung für sich verbuchen konnte. „Ich habe schon viel von der grandiosen Atmosphäre in Aachen gehört. Vielleicht trägt mich das Publikum ja zu einer weiteren Bestleistung,“ freut sich Kass, der wie Bo Kanda Lita Baehre für Bayer 04 Leverkusen startet.

 

Zutritt nur für gemäß CoronaSchutzVO immunisierte Personen

Der Wettkampf mit insgesamt zwölf Springern beginnt am 22. September um 18.00 Uhr. Zuschauer und Fans sollten frühzeitig auf den Katschhof kommen, da der Platz erfahrungsgemäß rasch gefüllt ist und die Zugänge dann abgeriegelt werden. Der Eintritt ist Dank des Titelsponsors auch in diesem Jahr wieder frei. Folgende Regeln gemäß der CoronaSchutzVO sind dabei zu beachten: Vor Ort live dabei sein können alle gemäß der CoronaSchutzVO immunisierten Personen (2G-Regel), vorzuweisen per digitalem Impf- oder Genesenen-Nachweis sowie einem Ausweisdokument. Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren erhalten mit tagesaktuellem Test den Zutritt zum Gelände. Auf dem gesamten Katschhof besteht während der Veranstaltung die Pflicht zum Tragen einer medizinischen Maske (außer am Sitzplatz).