Hol das Maximum aus deinem Router raus.

Mit ein paar leichten Änderungen kannst du die Leistung deines WLANs deutlich verbessern.

Wir zeigen dir hier wie es geht.

Dein personalisiertes WLAN.

Gib deinem WLAN-Funknetz (SSID) einen eigenen Namen! Dies hat zwei Vorteile: Du kannst deine mobilen Endgeräte ganz leicht verbinden und dein WLAN kann nicht verwechselt werden. 

Bei der Fritz!Box gehst Du wie folgt vor:

  • Rufe die Benutzeroberfläche deiner FRITZ!Box unter http://fritz.box auf.
  • Klicke im Menü deiner FRITZ!Box auf "WLAN"
  • Klicke im Menü WLAN auf "Funknetz"
  • Trage bei "Name des WLAN-Funknetzes (SSID)" einen beliebigen Namen ohne Sonderzeichen ein.
  • Klicke zum Speichern der Einstellungen auf "Übernehmen"

Die optimalen WLAN-Kanaleinstellungen:

WLAN-Netze übertragen ihre Signale per Funk. Dafür nutzen sie zwei Frequenzbänder: 2,4 GHz und 5 GHz. Beide Bänder unterteilen sich wiederum in mehrere Frequenzabschnitte - die sogenannten WLAN Kanäle. Diese Kanäle sind je nach Standort deines Routers bereits unterschiedlich stark ausgelastet. Darum beeinflusst die Kanalwahl deine Geschwindigkeit. Der beste Weg zum schnellen Internet ist die automatische Kanalwahl. So prüft dein Router automatisch mehrmals täglich die WLAN Umgebung und wählt intelligent den jeweils schnellsten Kanal für deine Geräte aus.

Halte deinen Router auf dem aktuellen Stand.

Routerhersteller wie zum Beispiel AVM stellen regelmäßig Funktions- und Stabilitäts-Updates zur Verfügung. Mit der Nutzung der aktuellsten Firmware Version gehst du sicher, dass dein WLAN-Netzwerk sicher und effizient bleibt.

Du verwendest eine AVM FRITZ!Box?

Aktiviere die automatische Routeraktualisierung:

  1. Rufe die Benutzeroberfläche deiner FRITZ!Box unter http://fritz.box auf.
  2. Klicke im Menü deiner Fritz!Box auf "System"
  3. Klicke im Menü auf "Update".
  4. Klicke im Menü auf „Auto-Update“
  5. Setze den Haken bei „Über neue FRITZ!OS-Versionen informieren und neue Versionen automatisch installieren“
  6. Klicke zum Speicher der Einstellungen auf "Übernehmen"
  7. Fertig! Anschließend aktualisiert sich die FritzBox selbstständig auf die neueste Version.

Verwendest du einen unserer AVM Fritz!Cable Router? Dann brauchst du dich um nichts kümmern - wir aktualisieren die Software deines WLAN Routers automatisch.

 

 

Die richtigen Netzwerkeinstellungen.

Arbeiten von zu Hause, Videotelefonie, etc.: Überall da, wo dir eine stabile Internetverbindung mit kompletter Bandbreite besonders wichtig ist, kann auch die Anbindung über ein LAN-Kabel eine gute Alternative sein. Damit du sicher auch an jedem LAN-Anschluss die volle Leistung bis zu 1 GBit/s nutzen kannst, schalte alle deine LAN-Ports in den "Power-Mode"

Power-Mode aktivieren:

  1. Rufe die Benutzeroberfläche deiner FRITZ!Box unter http://fritz.box auf.
  2. Klicke im Menü deiner Fritz!Box auf "Heimnetz"
  3. Klicke im Menü auf "Netzwerk"
  4. Klicke im Menü auf "Netzwerkeinstellungen"
  5. Wähle unter "LAN-Einstellungen" bei allen genutzten LAN Anschlüssen den Power Mode 1GBit/s 

Schließst du jetzt einen Computer oder Laptop direkt per LAN-Kabel an deinem WLAN-Router an – stellst du die volle Leistung deines Anschlusses sicher.

Die wichtigsten Sicherheitseinstellungen:

  • Schütze den Zugang zur Router-Benutzeroberfläche mit einem sicherem Passwort 
  • Verwende WPA2 oder WPA3 Verschlüsselung falls verfügbar
  • Gib im WLAN-Namen keinen Hinweis auf den Typ deines WLAN-Routers
  • Verwende sichere WLAN-Passwörter mit min. 20 Zeichen  
  • Richte ein Gast-WLAN für ältere und unsichere Geräte ein
  • Verwende die AVM-Kindersicherung - Das schützt deinen Router vor direktem Zugriff

 

 

Das einfachste WLAN mit NetStart Plus.

Damit du zuhause direkt richtig los surfen kannst, haben wir einen ganz besonderen Service für dich. Unser Techniker übernimmt für dich die optimale Einrichtung deines Heimnetzes.

Jetzt Kontakt aufnehmen

Häufige Fragen und Antworten.

Kann ich die Sendeleistung meines WLAN-Routers erhöhen?

Du hast die Möglichkeit deine FRITZ!Box auf maximale Sendeleistung einzustellen.

So geht es Schritt für Schritt:

  1. Gib in der Adresszeile des Browsers http://fritz.box ein.
  2. Gehe in der Benutzeroberfläche der FRITZ!Box auf WLAN > Funkkanal.
  3. Wenn die Option "Funkkanal-Einstellungen" automatisch setzen (empfohlen) aktiviert ist, kannst du mit dem nächsten Schritt weitermachen.

Wenn die Option "Funkkanal-Einstellungen anpassen" aktiviert ist:

  1. Klick auf Weitere Einstellungen.
  2. Wähle in der Ausklappliste Maximale Sendeleistung den Wert 100% aus.
  3. Klicke zum Speichern der Einstellungen auf Übernehmen.

Darüber hinaus ist die technische Sendeleistung jedes WLAN-Routers fest vorgegeben und erfüllt genaue gesetzliche Vorschriften. Bitte nimm daher auch keine technischen Änderungen am Gerät vor.

Wie kann ich meinen WLAN-Kanal optimieren?

Du kannst deine FRITZ!Box die WLAN Umgebung regelmäßig prüfen und jederzeit automatisch den besten Funkkanal wählen lassen.

So geht es Schritt für Schritt:

  • Gib in der Adresszeile des Browsers http://fritz.box ein.
  • Gehe in der Benutzeroberfläche der FRITZ!Box auf WLAN > Funkkanal.
  • Aktiviere die Option "Funkkanal-Einstellungen automatisch setzen (empfohlen)".
  • Speichere die Einstellungen per Klick auf "Übernehmen".
  • Fertig - Deine Fritzbox reagiert jetzt dynamisch auf Veränderungen in ihrer WLAN Umgebung und wechselt bei Bedarf automatisch den für deine Endgeräte optimalen Funkkanal.

Schon gewusst?
Auch zur effektiven Nutzung der intelligenten Mesh-Funktionen deiner FRITZ!Box ist die automatische Kanalwahl eine Grundvoraussetzung.

Was beeinflusst Geschwindigkeit und Reichweite meines WLANs?

Geschwindigkeit und Reichweite hängen vor allem von diesen Faktoren ab:

  1. Verbundene WLAN-Geräte: Je mehr Geräte gleichzeitig per WLAN mit dem Router kommunizieren, desto langsamer wird das Netzwerk.
  2. Fremde WLAN-Router in der Nähe: Mit der Anzahl anderer Router in direkter Umgebung sinkt die eigene WLAN-Geschwindigkeit.
  3. Entfernung und Hindernisse: Die Signalstärke sinkt mit wachsender Distanz zwischen Router und Gerät. Zudem beeinträchtigen Hindernisse wie Wände oder Möbel die Übertragung.
  4. Technologie und Frequenz: Modernere Router und Endgeräte sorgen für leistungsstärkere und robustere Verbindungen. Aktuelle WLAN-Dualband-Router unterstützen dabei die Frequenzbänder 2,4 GHz und 5 GHz mit unterschiedlichen Vorteilen bei Signalübertragung und Reichweite. 
Was ist die optimale Position für meinen WLAN-Router?

Idealerweise befindet sich der WLAN-Router im Zentrum einer gedachten Kugel, die alle WLAN-Geräte einschließt. Der Radius der Kugel
(= Reichweite) wird durch die Umgebung bestimmt.

So platzierst du den WLAN-Router am besten:

  • in einem zentral gelegenen Raum, da seine Antennen in alle Richtungen strahlen
  • freistehend an einer Wand in mindestens 1 Meter Höhe, z.B. auf einem Schrank oder Regal
  • mit seiner Vorderseite, auf der sich die LEDs befinden, in Richtung Raummitte
Welche WLAN-Störquellen sollte ich vermeiden?

Ganz allgemein solltest du Geräte, die Funk verwenden, nicht direkt neben dem WLAN-Router platzieren.

Besondere Störquellen sind darüber hinaus:

  • Funk-Lautsprecher
  • Mikrowellenherde
  • Babyphones
  • Funkkameras
  • Videotransmitter
  • ähnliche Geräte, die auf 2,4 GHz senden 
Wie kann ich mein WLAN-Signal messen?

Der einfachste Weg zur Messung deines WLAN-Signales ist die NetCologne MeinWLAN-App.

Und so geht es Schritt für Schritt:

  1. Wähle in der MeinWLAN-App den Punkt "Messungen" aus
  2. Wähle als nächstes den Punkt "WLAN-Signal messen" aus
  3. Du bekommst nun die Verbindungsqualität Ihrer WLAN Verbindung angezeigt.
  4. Mit "Starten" kannst du optional eine Dauermessung durchführen. Der graue Bereich zeigt dabei die Minimal- und Maximalwerte deiner Verbindung über die Messdauer an.
  5. Fertig: Du erhälst das ausführliche Messergebnis und eine Beurteilung deiner Internet-Geschwindigkeit.


Schon gewusst?
Mit der MeinWLAN-App kannst du auch den WLAN-Kanal deines Routers optimieren. So bleibt deine drahtlose Internetverbindung immer optimal konfiguriert.