Das gute Signal.

Voller Empfang in jeder Ecke.

Das kleine WLAN-Einmaleins.

Mit unseren Tipps bekommst du an jedem Ort in deinem Wohnraum das perfekte WLAN-Signal. Egal ob Bad, Balkon oder Dachboden, ab sofort kannst du überall schnell surfen.

Die größten WLAN-Signalschlucker.

Die folgenden Faktoren beeinflussen die Geschwindigkeit und Reichweite deines WLANs:

  • Zu weite Entfernungen und Hindernisse:
  • Die Signalstärke sinkt mit wachsender Distanz zwischen WLAN-Router und Gerät. Zudem beeinträchtigen Hindernisse wie Wände oder metallische Gegenstände die Übertragung.

  • Fremde WLAN-Netze in der Nähe:
  • Mit der Anzahl anderer WLAN-Router in direktet Umgebung sinkt die eigenen WLAN-Geschwindigkeit (vor allem bei 2,4 GHz.)

  • Viele gleichzeitige Nutzer der WLAN-Verbindung:
  • Je mehr Geräte (vor allem bei 2,4 GHz) gleichzeitig per WLAN mit dem WLAN-Router kommunizieren, desto langsamer wird das Netzwerk.

Ein WLAN 2,4 oder 5 GHz.

Wusstest du schon, dass dein WLAN zwei Frequenzbänder nutzen kann? Hier findest du die wichtigsten Vor- und Nachteile.

Die Frequenzbänder

Unsere Empfehlung ist beide Frequenzbänder parallel zu nutzen. So kann dein Router alle deine Geräte optimal mit WLAN versorgen. Mit unseren Premium Routern wie zum Beispiel der Fritz!Box 7590 oder der Fritz!Box 6591 Cable ist dies im Dualbetrieb auf 2,4 und 5 GHz möglich. Erfahre jetzt mehr auf unserer Seite zum Routervergleich.

 

 

 

 

 

 

Für ein stärkeres WLAN.

Wenn dein WLAN eine große Wohnung oder mehrere Stockwerke abdecken muss, dann ist deine WLAN-Stärke oft nicht ausreichend. Um eine optimale WLAN-Signalstärke zu erhalten, kannst du mithilfe von Repeatern und Powerlines deine WLAN-Reichweite erweitern.

Für ein optimales Surferlebnis ist ein aktueller WLAN-Router elementare Voraussetzung. Bevor du dir WLAN-Zubehör kaufst, stelle bitte sicher, dass du über einen aktuellen WLAN-Router verfügst.

Eine Übersicht der aktuellen WLAN-Router findest du hier.

Sollte dein WLAN-Erlebnis trotz eines aktuellen WLAN-Routers nicht wie gewünscht ausfallen, solltest du dein WLAN verstärken. Welches Zubehör für dich das richtige ist, hängt stark von den baulichen Gegebenheiten bei dir zu Hause ab.

Als Faustregel empfiehlt sich für die Abdeckung innerhalb einer Etage der Einsatz eines WLAN-Repeaters und für die Abdeckung über mehrere Etagen der Einsatz eines Powerline-Adapters.

Unser Tipp: Nutze zur Verstärkung deines WLANs Zubehör deines Routerherstellers - so arbeiten die Bestandteile optimal zusammen.

Repeater

Ein Repeater erweitert das vorhandene WLAN-Netz, indem er dessen Funksignale empfängt und verstärkt. Dadurch lassen sich Räume in größerer Entfernung zum WLAN-Router zuverlässig mit WLAN versorgen.

Für eine optimale Positionierung des Repeaters stellst du das Gerät am besten genau in der Mitte zwischen der WLAN-Quelle und dem Raum auf, den du versorgen möchtest. Dadurch wird das vorhandene Signal bestmöglich verstärkt.

Platziere einen Repeater am besten so:

  • Auf halber Strecke zwischen WLAN-Router und Endgeräte. Ideal ist eine Sichtverbindung zum Router.
  • Zwischen WLAN-Router und Repeater sollten keine Wasserbehälter (z.B. Aquarium) und keine Objekte aus Metall stehen.
  • Mit viel Abstand zu anderen Funksendern (z. B. Lautsprecher, Mikrowelle oder Babyfon).
  • Möglichst frei stehend und nicht in einer Zimmerecke.

 

Was ist Mesh und wofür kann ich es nutzen?

Mesh optimiert den Datenaustausch in WLAN-Netzen. Dabei können mehrere WLAN-Netze verknüpft werden. Ein zentraler Mesh-WLAN-Router steuert dabei alle Netz-Einstellungen und eingebundenes Zubehör wie Repeater und Powerline. Auf diese Weise lenkt er jedes verbundene WLAN-Gerät automatisch zu dem WLAN-Zugangspunkt mit dem besten WLAN Empfang.

Powerline-Adapter.

Mit Powerline Adapter nutzt du das Stromnetz im Haus zur Verteilung deines Internet-Signals. Eine schnelle Verbindung ist überall dort möglich, wo du eine Steckdose hast. Powerline Adapter eignen sich zur Ergänzung deines WLAN-Routers über mehrere Etagen hinweg und können Bereiche versorgen, in denen das WLAN-Signal nicht stark genug ist - wie zum Beispiel im Keller, Dachboden oder Balkon.

So funktioniert eine Powerline am besten:

  • Setze die Powerline-Adapter nicht in Verlängerungskabel oder Mehrfachsteckdosen ein, sondern nur direkt in Wandsteckdosen.
  • Die Adapter müssen denselben Stromkreis nutzen. Das Powerline-Signal lässt sich nicht durch einen stromzähler leiten.
  • Um eine große Distanz zu überbrücken und größere Datenmengen zu übertragen, solltest du die Powerline-Adapter mit der höchst möglichen Übertragungsrate verwenden.