NetAachen stellt TV-Versorgung ab 2019 vollständig auf digital um

Aachen, 19.12.2017

NetAachen wird ab 2019 TV-Signale nur noch in digitaler Form in das eigene Netz einspeisen. Das gilt auch für ihr Mutterunternehmen NetCologne. Analoge Sender können ab diesem Zeitpunkt in den rund 255.000 TV-Haushalten im Raum Aachen, Düren, Heinsberg, Köln, Bonn, Leverkusen, Düsseldorf und Neuss nicht mehr empfangen werden. Mit der Umstellung im Kabelnetz schafft der regionale Anbieter Platz für neue Dienste und höhere Bandbreiten.

 

Die Digitalisierung im Kabelnetz ist auf dem Vormarsch und mit Bayern und Sachsen haben bereits die ersten Bundesländer die Analogabschaltung in Gesetzgebung überführt. „Spätestens mit dem vollständigen Wechsel der TV-Geräte-Hersteller zum digitalen Bereich ist das Ende der analogen Technik eingeläutet. Die Zukunft ist digital, 4K-Inhalte für TV-Geräte nehmen immer mehr zu“, erklärt Andreas Schneider, Geschäftsführer der NetAachen. „Für die stetig steigenden Datenmengen benötigen wir Platz auf dem Frequenzband. Diesen schaffen wir mit der Abschaltung der analogen Sender im Januar 2019.“

 

 

Was ändert sich?

Schon heute nutzt der Großteil der TV-Haushalte von NetAachen und NetCologne das digitale TV-Angebot der Unternehmen. Hier wird sich nichts ändern. Kunden, die derzeit analog fernsehen, werden ab 2019 zusätzlich einen Digitalreceiver zum Empfang der Sender einsetzen müssen. Darüber stehen aktuell über 300 digitale Sender zur Verfügung, von denen mehr als 80 in HD-Qualität eingespeist werden. Neben einem umfangreichen fremdsprachigen Angebot in über 15 Sprachen und einer Vielzahl eigener Pay-TV-Programmpakete, speisen NetAachen und NetCologne zudem über 65 Sender von Sky Deutschland ein.

 

Kundeninformation

Über die geplante Umstellung informieren NetAachen und NetCologne ihre Kunden in enger Abstimmung mit der Landesmedienanstalt NRW. Einen Überblick zu den wichtigsten Informationen bietet eine eigens eingerichtete Serviceseite: www.netaachen.de/digital-tv