Erster Spatenstich für Breitbandausbau der „weißen Flecken“ in Aachen

Aachen, 06.02.2020

Im Schulterschluss mit Bund, Land und Stadt Aachen versorgt NetAachen die „Weißen Flecken“ in Aachen mit Glasfaser-Infrastruktur

Den symbolischen ersten Spatenstich für den Breitbandausbau nahmen heute der Minister für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen, Andreas Pinkwart, Aachens Oberbürgermeister Marcel Philipp und NetAachen-Geschäftsführer Andreas Schneider vor.

Mit Hilfe von Bundes- und Landesmitteln aus dem Programm „Förderung zur Unterstützung des Breitbandausbaus in der Bundesrepublik Deutschland“ konnte die Stadt Aachen die NetAachen beauftragen, den Ausbau vorzunehmen.

„Als Aachener Unternehmen freut es uns besonders, dass wir nun in unserer Heimatstadt die „weißen Flecken“ des Breitbandausbaus mit Glasfaser für schnelles Internet versorgen können“, begrüßte Andreas Schneider den Beginn der Bauarbeiten. „Unser Dank gilt der Bundesregierung, dem Land Nordrhein-Westfalen und der Stadt Aachen, die das Schließen der Wirtschaftlichkeitslücke ermöglicht haben.“

Etwa 90 km Glasfasertrasse werden bis voraussichtlich Ende 2021 verlegt werden – so der aktuelle Planungsstand. Begonnen wird mit dem Breitbandausbau der 26 Bauabschnitte in Lemiers, Seffent und Vetschau, weitere Gebiete folgen. Um die Baumaßnahme zügig voranzutreiben wird bei der Glasfaserverlegung das „Micro-Trenching-Verfahren eingesetzt. Hierbei werden nur schmale Schlitze in den Boden gefräst, der früher übliche aufwändige Tiefbau entfällt. Für Anwohner und fließenden Verkehr werden eventuelle Beeinträchtigungen durch die Baumaßnahmen minimiert, der zeitliche Aufwand zusätzlich reduziert.