03. September 2013

Namhaftes Starterfeld verspricht erneut unterhaltsames Weltklasse-Meeting - zwei ehemalige Weltmeister am Start

Rekordhalter Björn Otto kehrt an historischen Ort zurück - Italienischer Weltmeister von 2003 und niederländischer Weltmeister von 2005 am Start - Deutscher Weltmeister Raphael Holzdeppe muss verletzungsbedingt absagen - Feld mit zwölf Athleten.

Dass sich das NetAachen-Domspringen weltweit einen Namen als eines der besten Stabhochsprung-Meetings gemacht hat, ist in Athletenkreisen längst bekannt. So wird in diesem Jahr am 4. September nun erstmals auch der italienische Weltmeister von 2003, Giuseppe Gibilisco nach Aachen kommen, um sich von der einmaligen Kulisse zwischen Historischem Rathaus und Aachener Dom berauschen zu lassen. 5.000 Zuschauer verwandeln Jahr für Jahr -Dank des Hauptsponsors NetAachen bei freiem Eintritt- den sogenannten "Aachener Hexenkessel" in eine einmalige Leichtathletik-Arena. Der 34-Jährige Italiener trifft unter anderem auf Rens Blom, den Stabhochsprung-Weltmeister aus dem Jahr 2005. Der Niederländer wird in Aachen sein Comeback geben. Aus deutscher Sicht wollte der aktuelle Weltmeister, Raphael Holzdeppe, in Aachen hoch hinaus. Doch verletzungsbedingt wird er nach 2012 auch 2013 nicht starten können, seine Kollegen vor Ort jedoch unterstützen und den Zuschauern Auskunft über seinen WM-Erfolg geben.

 

 

Folglich wird der deutsche Rekordhalter Björn Otto in Aachen einmal mehr im Mittelpunkt stehen. Mit seinem Rekordsprung im letzten Jahr über 6,01 Meter hat er beim 8. NetAachen-Domspringen Sportgeschichte geschrieben. Athletenmanager Marc Osenberg geht davon aus, dass der dreimalige Sieger des NetAachen-Domspringens bei guten Wetterbedingungen erneut die sechs Meter angreifen kann. Neben dem Bronzemedaillen-gewinner der diesjährigen WM startet auch der dritte deutsche WM-Teilnehmer, Malte Mohr, der in Aachen vor drei Jahren 5,90m überwunden hat. Komplettiert wird das Feld von den Leverkusenern Karsten DillaTobias Scherbarth,Michel FrauenJonas Efferoth und Tom Konrad sowie Alexander Straub von der LG Filstal. International haben sich neben den beiden Weltmeistern Blom und Gibilisco auch der US-Amerikaner Dustin Deleo und der Koreaner Yoo Suk Kim angesagt.

"Das NetAachen-Domspringen hat in den vergangenen Jahren zahlreiche Weltklasse-leistungen zu Tage gebracht. Das diesjährige Teilnehmerfeld lässt erneut großen Sport erwarten. Ich bin mir sicher, dass die Zuschauer einen unterhaltsamen und spannenden Wettkampf geliefert bekommen", sagt Geschäftsführer Andreas Schneider vom Namensgeber und Hauptsponsor NetAachen. Bereits einen Tag vor dem Wettkampf machte sich Weltmeister Gibilisco persönlich ein Bild vom Aufbau für das 9. NetAachen-Domspringens. "Ich bin schon jetzt beeindruckt von der Kulisse hier. Beim NetAachen-Domspringen dabei zu sein, soll etwas ganz Besonderes sein. Viele Athleten schwärmen von dem Platz und der Atmosphäre, das verspricht ein großartiger Wettkampf zu werden. Ich freue mich sehr", so der Italiener bei einem Pressetermin am Dienstag. Die Athleten laufen auf einem 50m langen Anlaufsteg an, der mit insgesamt 320m² Holzplatten unterbaut ist, um den Höhenunterschied auf dem Katschhof in Höhe von 1,20m auszugleichen und entsprechend den Statuen für die Anerkennung von Bestleistungen zu genügen. Die Zuschauer werden knapp drei Meter von den Athleten entfernt sein, so kann die Faszination Stabhochsprung hautnah erlebt werden. Auch in diesem Jahr werden die Sportler zu individueller Musik springen, was für zusätzliche Stimmung sorgt. "Jeder Leichtathletikfan der beim NetAachen-Domspringen live dabei sein möchte, sollte frühzeitig auf den Katschhof kommen, da die Zuschauerkapazität begrenzt ist", rät Kai Meesters von der veranstaltenden Agentur MMP. Offizieller Beginn des Hauptspringens ist um 18.30 Uhr. Auch das Medieninteresse ist groß. Über 40 Journalisten haben sich für die Veranstaltung akkreditiert.

 

Teilnehmerfeld 9. NetAachen-Domspringen in der Übersicht: