03. September 2015

Weitere Weltklassezusage: Auch Vorjahressieger Mark Hollis kommt nach Aachen

Der Sieger des NetAachen-Domspringens 2014: Mark Hollis

 

 

Diesjähriges Teilnehmerfeld gleicht Neuauflage der WM: Holzdeppe, Barber und Wojciechowski geben sich Stelldichein
Rekordhalter Björn Otto: Karriereende beim NetAachen-Domspringen
Junger Belgier gewinnt Wildcard für Hauptspringen

Das diesjährige Starterfeld des 11. NetAachen-Domspringens lässt keine Wünsche offen und verspricht ein sportliches Top-Highlight zu werden. Nachdem bereits die drei Weltmeister und aktuellen Medaillengewinner der Weltmeisterschaften im Stabhochsprung von Peking, Shawn Barber, Raphael Holzdeppe und Pawel Wojciechowski ihr Kommen zugesagt haben, können sich die Zuschauer nun auch auf den Vorjahressieger Mark Hollis aus den Vereinigten Staaten freuen. Mit übersprungenen 5,80m trug sich Hollis im letzten Jahr in die Siegerannalen des legendären Stabhochsprungmeetings ein. „Die Zusage von Mark Hollis zeigt, dass das NetAachen-Domspringen einen hohen internationalen Stellenwert unter den Springern hat“, freut sich Andreas Schneider, Geschäftsführer der NetAachen. Mit dem US-Boy Sam Kendricks und dem Tschechen Michal Balner greifen am 9. September zwei weitere internationale Topspringen auf dem Aachener Katschhof zum Stab. Auch die zwei anderen deutschen WM-Teilnehmer Tobias Scherbarth und Carlo Paech sowie Marvin Caspari und Hendrik Gruber haben zugesagt. Damit gleicht das erlesene Feld fast einer Neuauflage der WM in Peking.

Junger Belgier erspringt Wildcard
Der jungen Belgier Ben Broeders komplettiert das Starterfeld am 9. September. In einem Ausscheidungswettkampf ergatterte er die begehrte Wildcard, die seit einigen Jahren unter jungen Nachwuchsspringern im Aachener Waldstadion ausgesprungen wird. Mit der übersprungenen Höhe von 5,20m konnte er die Konkurrenz um die beiden Leverkusener Tom Konrad und Jonas Efferoth am gestrigen Donnerstag hinter sich lassen. Mit einer persönlichen Bestleistung von 5,32m und gerade einmal 20 Jahren kann man gespannt sein, wie er sich im erlesenen Weltklassefeld schlagen wird.


Björn Otto: Karriereende beim NetAachen-Domspringen
Unterdessen hat Deutschlands bester Stabhochspringer Björn Otto im Rahmen des gestrigen NetAachen-Nachwuchstrainings bei der Alemannia Aachen angekündigt, dass wenn er seine Karriere beendet, dies beim NetAachen-Domspringen sein soll. 2012 hat der viermalige Meeting-Sieger mit 6,01m den aktuellen deutschen Rekord aufgestellt. „Beim NetAachen-Domspringen hat Björn Otto Sportgeschichte geschrieben. Dass auch er seine Karriere hier eines Tages beenden möchte zeigt, welche Bedeutung das Meeting für die Sportler hat“, so Veranstalter Michael Mronz.

NetAachen-Domspringen Bühne für große Sportmomente
Viele namhafte Springer wie Weltmeister Rens Blom, US-Rekordhalter Jeff Hartwig oder andere deutsche Spitzenspringer haben hier bereits ihre Karriere beendet. Und das vor knapp 5.000 Zuschauern im „Aachener Hexenkessel“, oft mit Tränen in den Augen. „Das NetAachen-Domspringen steht für sportliche Weltklasseleistungen und emotionale Momente. Nirgendwo sonst ist man so nah am Sport wie hier“, freut sich Mronz über die hohe Akzeptanz des NetAachen-Domspringens bei Athleten und Zuschauern.