01. Juli 2014

NetAachen-Domspringen: 10 Jahre Weltklasse-Leichtathletik in Aachen - Internationales Spitzenfeld zum Jubiläum am 3. September - Team-Europameister Tobias Scherbarth möchte hoch hinaus

Seit inzwischen 10 Jahren messen sich Olympiasieger, Welt- und Europameister im Stabhochsprung auf dem Aachener Katschhof. Sogar der aktuelle deutsche Rekord von Björn Otto (6,01 Meter) wurde beim NetAachen-Domspringen im Jahr 2012 erzielt. Und auch in diesem Jahr soll es Rekorde geben und Bestleistungen purzeln.

 

Ein heißer Kandidat dafür ist Tobias Scherbarth. Dabei waren seine letzten Jahre alles andere als einfach. Der 1,95 Meter große Model-Athlet hatte schon im Jahr 2009 den Anschluss zur Weltspitze geschafft. Mit 5,70 Meter flog er in diesem Jahr auf den zweiten Platz bei den Deutschen Meisterschaften in Ulm und wurde nur kurz darauf für die Weltmeisterschaften in Berlin nominiert. Doch das Sprichwort „wie gewonnen, so zerronnen“ trifft wohl auf kaum einen anderen deutschen Top-Leichtathleten so gut zu, wie auf Scherbarth. 

Nur fünf Tage später brach bei der Universade in Belgrad sein Mittelfuß, der Traum von den Weltmeisterschaften im eigenen Land war augenblicklich ausgeträumt. Ein weiterer Fußbruch mit Bänderriss verhinderte im Jahr 2010 einen Start bei den Europameisterschaften in Barcelona. Es war als würde sich die Geschichte einen üblen Scherz mit Tobias Scherbarth erlauben. Umso beeindruckender ist, dass der 28-jährige in diesem Jahr mit einer neuen persönlichen Bestleistung von 5,73 Meter die deutsche Bestenliste anführt und mit dem deutschen Team am 22. Juni in Braunschweig Europameister wurde. Und Tobias Scherbarth, der seit 2005 für TSV Bayer 04 Leverkusen startet, will nun endlich mehr. Und dass er noch mehr kann, das möchte er besonders gerne am 3. September in Aachen zeigen: „Das NetAachen-Domspringen dieses Jahr ist ein besonderes Highlight meiner Stabhochsprungsaison. Ich freue mich sehr darüber, dass ich dieses Jahr endlich einmal gut in die Saison gestartet bin. Ich bin fit und gesund, die 5,73 Meter waren nur der Anfang. Deshalb möchte ich zuerst im August bei den Europameisterschaften in Zürich voll angreifen und danach in Aachen auf dem Katschhof alles geben. Der atemberaubenden Kulisse in Aachen möchte ich am liebsten eine persönliche Bestleistung schenken“, so Tobias Scherbarth

Doch die Konkurrenz schläft beim NetAachen-Domspringen nie. Karsten Dilla (mit 5,71 Meter Zweiter der deutschen Bestenliste), Malte Mohr (mit 5,70 Dritter der deutschen Bestenliste) und Rens Blom (Weltmeister 2005) haben für den 3. September bereits verbindlich zugesagt. Weitere Zusagen von internationalen Spitzenathleten werden in den kommenden Wochen folgen. 

Aachens Oberbürgermeister Marcel Philipp ist stolz auf das NetAachen-Domspringen und die Zuschauer in seiner Stadt: „Am 3. September feiert das NetAachen-Domspringen sein zehnjähriges Jubiläum. Es waren unvergessliche Momente des Sports, die Aachen im vergangenen Jahrzehnt unter der einmaligen Atmosphäre auf dem Aachener Katschhof erleben durfte. Spätestens seit Björn Otto vor zwei Jahren einen immer noch bestehenden Deutschen Rekord im Stabhochsprung aufgestellt hat, ist das NetAachen-Domspringen ein bedeutender Teil der Sportgeschichte geworden. Doch mit unvergesslichen Momenten sind nicht nur die Leistungen der Sportler gemeint, sondern auch die Erinnerung an das begeisternde und außergewöhnliche Aachener Publikum. Die Stimmung auf dem Katschhof ist Jahr für Jahr unbegreiflich und ich bin mir sicher, dass die Bürger der Stadt Aachen die Sportler im Jubiläumsjahr 2014 zu hervorragenden Leistungen beflügelt.“ 

Auch beim Hauptsponsor und Namensgeber, der NetAachen GmbH, ist man voller Vorfreude auf das Jubiläumsspringen. Andreas Schneider, Geschäftsführer der NetAachen GmbH: 

„Zehn Jahre NetAachen-Domspringen, tausende Zuschauer, zahlreiche Olympiasieger und Weltmeister und sogar ein Deutscher Rekord. Diese Bilanz kann sich doch wirklich sehen lassen. Gemeinsam mit den Aachenern feiern wir am 3. September ein großes Jubiläum. Wie in jedem Jahr erwarten wir einen hochspannenden Wettkampf auf Weltklasseniveau. Kontinuität ist uns wichtig, so werden wir auch in diesem Jahrtraditionell keinen Eintritt für das Meeting auf dem Aachener Katschhof nehmen.“ 

Das Aachener Kommunikationsunternehmen trägt einen immensen Anteil zum bisher erreichten Status der Veranstaltung bei. Durch das Engagement haben die Zuschauer vor Ort nicht nur freien Eintritt, sondern auch ein entsprechendes Budget, um hochkarätige nationale und internationale Springer nach Aachen zu holen. Die NetAachen versorgt die Region seit vielen Jahren mit leistungsfähigen Telefonie- und Internetprodukten und baut ihre Telekommunikations-Infrastruktur in der Region stetig weiter aus. Als wichtiger Partner ist die Telefongesellschaft nicht nur in diesem Bereich aus dem Leben der Menschen in Aachen nicht mehr wegzudenken. Von den Aachener Engeln und den HEiNSelmännern über das Projekt Kinderperspektiven der Caritas, das DasDa-Jugendtheater und die KurparkClassix bis hin zu Jugend- und Spitzensport unterstützt die NetAachen vor Ort. 

„Das NetAachen-Domspringen ist sicher eine Leuchtturmveranstaltung, aber dennoch nur ein Event in einer Reihe von vielen. Dieses regionale Engagement unterscheidet uns deutlich von Mitanbietern. Jeder NetAachen-Kunde trägt dazu bei, das Leben in unserer Region noch bunter und lebenswerter zu machen“, erklärt Andreas Schneider, „ wo findet man das sonst in dieser Form?“. 

Genesungswünsche schickt Andreas Schneider an den viermaligen NetAachen-Domspringen-Sieger Björn Otto, der 2012 mit 6,01 Meter auf dem Katschhof einen immer noch aktuellen deutschen Rekord aufstellte: 

„Mit Björn Otto konnte der Sieger der letzten beiden Jahre bisher verletzungsbedingt leider noch nicht in die Saison einsteigen. Natürlich hoffen wir, dass er rechtzeitig zum NetAachen-Domspringen, sozusagen in seinem Wohnzimmer, fit wird.“ 

Organisiert wird das NetAachen-Domspringen gemeinschaftlich von der MMP Veranstaltungs- und Vermarktungs GmbH und der TSV Alemannia Aachen. „Dass das NetAachen-Domspringen bereits sein zehnjähriges Jubiläum feiert, zeigt deutlich, dass die Leichtathletik Unterhaltungspotenzial auf lange Sicht bietet. Diese Veranstaltung bietet Jahr für Jahr Stabhochsprung der absoluten Extraklasse, sie lockt immer wieder die allerbesten Athleten an den Dom“, erklärt Michael Mronz. Der Geschäftsführer der Kölner Agentur MMP weiß, wie wichtig das Engagement der NetAachen GmbH ist und wirbt für die olympische Kernsportart in Deutschland. „Ich freue mich sehr darüber, dass durch das Engagement der NetAachen GmbH und anderen Partnern eine Veranstaltung entstanden ist, die in den letzten zehn Jahren auf den Terminkalendern der Top-Stabhochspringer der Welt nicht gefehlt hat“, sagt Mronz. 

Auch der organisierende Verein, die TSV Alemannia Aachen, profitiert von dem Topevent in der eigenen Stadt und unterstützt das Jubiläumsspringen mit großem ehrenamtlichem Engagement. 

„Die Alemannia freut sich sehr auf das Jubiläumsspringen. Natürlich werden wir das NetAachen-Domspringen erneut tatkräftig mit vielen Helfern unterstützen. Ich bin überzeugt, dass wir auch in diesem Jahr hervorragende Sprünge auf Weltklasseniveau sehen werden. Für unseren großen Leichtathletik-Nachwuchs ist dieses Event das Highlight im Jahr“, erklärt Michael Leers.