5. September 2017

Das Starterfeld steht

 

Weltmeisterliche Atmosphäre lockt am Mittwoch in die „Leichtathletik-Arena Aachener Katschhof“

 

Aachen. Es ist angerichtet. Ein internationales Weltklassefeld von insgesamt zwölf Stabhochspringern wird am Mittwoch vor der beeindruckenden Kulisse des Aachener Katschhof mit knapp 5000 Zuschauern um den Sieg beim 13. NetAachen-Domspringen kämpfen. Allen voran der amtierende Weltmeister Sam Kendricks, der sich einen Tag vor dem Meeting einen Eindruck vom Aufbau verschaffte. „Ich freue mich riesig, wieder beim NetAachen-Domspringen dabei zu sein. Dieser Platz ist ein wirklich beeindruckender Ort mit einem Spitzenfeld und einer Kulisse, die für totale Gänsehaut sorgt“, sagt der US-Amerikaner. „Die Zuschauer sind so nah dran, da willst du einfach dein Bestes zeigen“, so Kendricks weiter, der am Donnerstag seinen 25. Geburtstag feiert und mit 6,01m die Weltjahresbestleistung hält.

Um seinen 25. Geburtstag mit einem Sieg zu krönen, wird er sich jedoch anstrengen müssen. Denn mit dem ehemaligen Weltmeister Pawel Wojciechowki trifft er auf den Weltranglistenzweiten des Jahres 2017. Und mit Ben Broeders aus Belgien, Menno Vloon aus den Niederlanden sowie den drei Franzosen Kevin Menaldo, Stanley Joseph und Baptiste Boirie sind weitere der in diesem Jahr weltbesten Springer zu Gast in Aachen. Der Leverkusener Tobia Scherbarth möchte seinen Titel aus dem Vorjahr verteidigen. Und auch die anderen deutschen Springer werden, begleitet von ihrer Lieblingsmusik, zum Saisonende noch einmal das Beste aus sich herausholen wollen. Denn: „Das NetAachen-Domspringen ist einfach das schönste Stabhochsprungmeeting der Welt“, so die stets einhellige Meinung der Sportler.


Stabhochsprung-Legenden zu Gast beim NetAachen-Domspringen – Frühzeitiges Kommen lohnt sich
Freuen dürfen sich die Zuschauer auch auf einige ehemalige Weltklassespringer, die sich beim 13. NetAachen-Domspringen die Ehre geben werden. Angekündigt haben sich unter anderem der ehemalige US-Rekordhalter Jeff Hartwig, Weltmeister Rens Blom sowie Danny Ecker und auch Björn Otto, der im Jahr 2012 an selber Stelle den bis heute gültigen deutschen Rekord von 6,01m -was gleichzeitig Meetingrekord bedeutet- aufgestellt hat. Andreas Schneider, Geschäftsführer des Titelsponsors NetAachen lädt alle Aachener ein, morgen auf dem Katschhof live dabei zu sein: „In diesem Jahr erwartet uns wieder ein Weltklasse-Starterfeld und wir freuen uns natürlich darauf, den aktuellen Weltmeister präsentieren zu dürfen. Der Eintritt ist auch im 13. Jahr frei und wir gehen davon aus, dass der Katschhof zeitig voll sein wird.“ Man sollte also rechtzeitig vor Ort sein, um einen der begehrten Zuschauerplätze auf dem Katschhof zu ergattern, denn ab einem bestimmten Zuschauerandrang werden die Eingänge vom Sicherheitspersonal geschlossen.
Los geht es um 15.30 Uhr mit einem Einlagewettkampf der Frauen. Der mit Spannung erwartete Hauptwettkampf startet um 18.30 Uhr.

Die Teilnehmer des 13. NetAachen-Domspringens in der Übersicht:

Sam Kendricks, USA
Pawel Wojciechowki, POL
Kevin Menaldo, FRA
Stenlay Joseph, FRA
Baptiste Boirie, FRA
Ben Broeders, BEL
Menno Vloon, NED
Tobias Scherbarth, GER
Malte Mohr, GER
Karsten Dilla, GER
Marvin Caspari, GER
Gordon Porsch, GER (Wildcard)

 

Alle Informationen zum 13. NetAachen-Domspringen unter
www.netaachen.de/domspringen