Pressemitteilungen

Pressemitteilungen 2018

 

Pressemitteilung vom 5. September 2018

Weltklasseleistung beim NetAachen-Domspringen:
Vizeweltmeister Piotr Lisek schlägt Weltmeister Sam Kendricks und gewinnt 14. internationales Stabhochsprung-Meeting in Aachen mit übersprungenen 5,90m

Aachen. Einen hochkarätigen Wettkampf erlebten die knapp 5.000 Zuschauer auf dem Aachener Katschhof beim 14. NetAachen-Domspringen. Der Pole Piotr Lisek, Vizeweltmeister von 2017, lieferte sich ein spannendes Duell mit dem amtierenden Weltmeister Sam Kendricks aus den USA. Beide übersprangen im ersten Versuch souverän 5,70m. Anschließend zeigte sich der Pole mit herausragenden Sprüngen über die weiteren Höhen, einschließlich der übersprungenen 5,90m. Kendricks scheiterte im ersten Versuch an 5,80m und ließ die weiteren Höhen aus, bevor er bei 5,95m wieder einstieg. Diese Höhe verpassten beide knapp, für Lisek hätte es neuen polnischen Rekord bedeutet. „Es war ein super Wettkampf, hier zu springen ist einmalig. Das Publikum, der Platz, das ist einzigartig“, so Lisek. Dritter wurde der Weltmeister von 2015, Shawn Barber aus Kanada. „Wir haben tollen Sport gesehen mit einer einmaligen Atmosphäre“, resümierte Aachens Oberbürgermeister Marcel Philipp. „Es war wieder mal ein einzigartiger Event mit einer Weltklasse Höhe. Ein fantastischer Abend“, zeigte sich Andreas Schneider, Geschäftsführer von NetAachen, zufrieden. Für Tobias Scherbarth endete seine Stabhochsprung-Karriere mit übersprungenen 5,40m. Nach seinem letzten Sprung über 5,50m feierte ihn das Publikum mit langanhaltenden und stehenden Ovationen. Alle Athleten zolltem ihm Respekt, darunter auch viele ehemalige Weltklasseathleten wie Björn Otto und Jeff Hartwig. „Es ist schon ein komisches Gefühl, das es das jetzt war. Aber das Publikum hat es mir einfach gemacht, danke für alles“, sagte Scherbarth nach seinem letzten Sprung. Pawel Woijchiekowski konnte den Wettkampf nicht bestreiten, während des Einspringens brach er durch auftretende Probleme an der Achillesferse das Springen ab.

Ergebnisse 14. NetAachen-Domspringen:

1. Piotr Lisek 5,90m
2. Sam Kendricks 5,70m
3. Shawn Barber 5,60m
4. Tobias Scherbarth 5,40m
5. Lamin Krubally 5,40m
5. Daniel Clemens 5,40m
7. Torben Blech 5,30m
8. Karsten Dilla 5,30m
9. Bo-Kanda Lita-Baehre o.g.V.

 

Pressemitteilung vom 3. September 2018

Auch Shawn Barber hat zugesagt: Drei der letzten vier Weltmeister springen beim legendären NetAachen-Domspringen um den Sieg
Tobias Scherbarth und Hendrik Gruber beenden ihre Karriere in Aachen beim „besten Marktplatz-Springen der Welt“

Aachen. Das NetAachen-Domspringen ist Kult, eine legendäre Weltklasse-Sportveranstaltung und weit über die Grenzen Aachens bekannt. Weltmeister, Olympiasieger, Europameister und Medaillengewinner wie Renaud Lavillenie, Brad Walker, Toby Stevenson, Rens Blom, Okkert Brits, Jeff Hartwig, Tim Lobinger oder Raphael Holzdeppe gaben sich hier ein Stelldichein. Björn Otto sprang hier 2012 mit 6,01m Deutschen Rekord. Und so dürfen sich auch in diesem Jahr tausende Zuschauer im „Hexenkessel Katschhof“ auf ein erlesenes Weltklassefeld freuen. Dort, wo man die Springer hautnah artistisch und vor beeindruckender Kulisse in die Höhe fliegen sieht. Gleich drei der letzten vier Weltmeister werden beim 14. NetAachen-Domspringen am kommenden Mittwoch um den Sieg kämpfen. Denn mit dem Kanadier Shawn Barber hat nun auch der Weltmeister von 2015 zugesagt. Er wolle es sich nicht nehmen lassen, zum Saisonausklang beim „besten Marktplatzspringen der Welt“ dabei zu sein, so der Meeting-Sieger von 2015. Neben Barber hatten bereits der amtierende Weltmeister und Vorjahressieger Sam Kendricks sowie der Weltmeister von 2011, Pawel Wojciechowki zusagt. Hätte Raphael Holzdeppe die Saison nicht frühzeitig aufgrund einer Verletzung beendet, wären alle Weltmeister der letzten vier Weltmeisterschaften vor Ort. Und überhaupt: Wer beim NetAachen-Domspringen noch nicht gesprungen ist oder als Zuschauer vor Ort war, der hat bisher etwas verpasst. Die mitreißende Stimmung, die Nähe zu den Fans, eigene Musik der Athleten aus den Lautsprechern zu jedem Sprung, der Aachener Dom und das historische Rathaus in sanftes Licht gehüllt, wenn es dunkel wird: dieser Platz ist einfach mystisch. Werbung pur für den Stabhochsprung und die Leichtathletik. Wenn sich die Könige der Lüfte in die Höhe schwingen, will keiner fehlen. Daher kommen viele ehemalige Weltklassespringer wie Björn Otto, Danny Ecker oder Rens Blom regelmäßig zum krönenden Saisonabschluss nach Aachen, um ihre Kollegen anzufeuern und die Stimmung aufzusaugen. „Aachen ist einfach ein ganz besonderer Ort für uns Stabhochspringer“, sagte Otto einmal. So besonders, dass hier viele der nationalen und internationalen Weltklasseathleten ihre Karriere beendet haben. Otto, Blom, Hartwig, Börgeling oder Spiegelburg. Sie alle wurden frenetisch nach dem letzten Sprung ihrer Karriere vom Aachener Publikum und den Kollegen gefeiert und geherzt. Und so werden auch der deutsche Meister von 2017, Tobias Scherbarth, und sein Vereinskollege Hendrik Gruber am kommenden Donnerstag ein letztes Mal ihr Arbeitsgerät auf diesem mystischen Platz zur Hand nehmen. „Aachen und das Publikum sind einfach einmalig. Ich möchte mich daher hier vom Publikum verabschieden, und das am liebsten mit einem gültigen Versuch“, so Scherbarth. Neben dem diesjährigen Weltklassefeld und sportlichen Höchstleistungen sind wieder große Emotionen zu erwarten. Der Wettkampf mit insgesamt zwölf Springern beginnt um 18.30 Uhr. Vorab findet ab 15.30 Uhr ein Einlagewettkampf der Frauen statt, zu dem sich auch die amtierende Deutsche Hallenmeisterin, Katharina Bauer, angesagt hat. Zuschauer und Fans sollten frühzeitig auf den Katschhof kommen, da der Platz erfahrungsgemäß rasch gefüllt ist und die Zugänge dann abgeriegelt werden.

Teilnehmerfeld 14. NetAachen-Domspringen
Mittwoch, 5. September 2018:

Sam Kendricks, USA Weltmeister 2017
Shawn Barber, CAN Weltmeister 2015
Pawel Wojciechowki, POL Weltmeister 2011
Piotr Lisek, POL, Polnischer Rekordhalter, Halleneuropameister 2017, Vize-Weltmeister 2017
Ben Broeders, BEL, Dreifacher Landesmeister
Stanley Joseph, FRA
Tobias Scherbarth, GER, Deutscher Meister 2017
Bo Kanda Lita Baehre, GER, Deutscher Meister 2018
Daniel Clemens, GER, 3. der DM 2018 und 2014
Karsten Dilla, GER, Deutscher Vizemeister 2018 (Halle) und 2016
Hendrik Gruber, GER, Team-Europameister 2017
Lamin Krubally, ASV Landau, Sieger des Wildcard-Springens

 

Pressemitteilung vom 17. August 2018

 

NetAachen-Domspringen mit internationaler Weltklasse:
Weltmeister Sam Kendricks kommt erneut nach Aachen

Aachen. Das 14. NetAachen-Domspringen am 5. September lockt erneut mit einem Weltklasse-Teilnehmerfeld. Berühmt für seine außergewöhnliche Kulisse und grandiosen Höhenflüge zieht das bei Athleten und Springern gleichermaßen beliebte Stabhochsprungmeeting auch in diesem Jahr wieder die Weltelite nach Aachen. Besonders freuen dürfen sich sie Zuschauer auf den amtierenden Weltmeister und aktuellen US-Meister, Sam Kendricks. Er reist mit einer Saisonbestleistung von 5,96 Metern an und möchte seinen Sieg aus dem Vorjahr wiederholen. Neben den US-Meisterschaften hat er in diesem Jahr bereits fünf Golden League-Meetings für sich entscheiden können.

International haben zudem der neue polnische Rekordhalter Piotr Lisek (5,94 Meter Freiluft am 1. August 2018; 6,00 Meter in der Halle) als Vierter der EM in Berlin und sein Landsmann Pawel Wojciechowski als Fünfter der EM und Weltmeister von 2011 zugesagt. Auch der dreifache belgische Meister Ben Broeders und der Franzose Stanley Joseph werden zu sehen sein. Sie treten gegen die besten deutschen Stabhochspringer im legendären „Hexenkessel“ des Aachener Katschhofs, zwischen Dom und Historischem Rathaus gelegen, an. Gesprungen wird zu individueller Musik, die für zusätzliche Stimmung unter den Zuschauern sorgt. Verletzungsbedingt absagen musste Raphael Holzdeppe, der die Saison frühzeitig beendet hat. Beginn des NetAachen-Domspringens ist um 15.30 Uhr mit einem Einlagespringen der Frauen. Der Hauptwettkampf startet um 18.30 Uhr. Eine frühzeitige Anreise auf den Katschhof wird empfohlen.
Fotohinweis: Die beigefügten Fotos zeigen Sam Kendricks beim NetAachen-Domspringen 2017.

 

Pressemitteilung vom 03. Juli 2018

 

14. NetAachen-Domspringen: Vorfreude auf internationales Stabhochsprung-Schmankerl
Alle deutschen EM-Starter kommen auch nach Aachen – Internationale Topspringer werden erwartet -
Titelsponsor NetAachen mit Vorfreude und neuem Design auf weltweit angesehenes Meeting

Aachen. Beim 14. NetAachen-Domspringen am 5. September auf dem Aachener Katschhof dürfen sich Event- und Leichtathletikfans erneut auf ein hochkarätiges Starterfeld freuen. Die Stars der Stabhochsprung-Szene haben sich in der Kaiserstadt angekündigt, um beim „schönsten Marktspringen der Welt“ ihr Können zum Saisonabschluss erneut unter Beweis zu stellen. „Das NetAachen-Domspringen ist in unserem städtischen Veranstaltungskalender eine Konstante im Spitzensport-Segment. Auf dem schönsten Platz der Stadt, zwischen Dom und Rathaus, verfolgen wir Jahr für Jahr sportliche Spitzenleistungen hautnah. Wir erleben ein begeistertes Publikum, und wir spüren alle, dass sich die Top-Athleten bei uns in Aachen wohlfühlen.  Ich freue mich sehr auf herausragende sportliche und emotionale Momente. Wir sind für dieses auch weit über die Grenzen hinausstrahlende Sportereignis dankbar", blickt Aachens Oberbürgermeister Marcel Philipp voller Vorfreude auf das 14. NetAachen-Domspringen.

Nur einen knappen Monat nach der Leichtathletik-Europameisterschaft in Berlin wird auf dem Aachener Katschhof  ein top besetztes Feld nationaler und internationaler Weltklassespringer zu Höhenflügen ansetzen. Die deutschen Farben werden in diesem Jahr von der Elite der deutschen Stabhochsprung-Szene vertreten, gleich fünf deutsche Spitzenathleten werden in Aachen an den Start gehen. Alle fünf Springer haben bereits die Norm für die Europameisterschaft in Berlin im August geschafft. Wer sich im Endeffekt qualifiziert, entscheidet sich noch auf den Deutschen Meisterschaften. Demzufolge werden also alle deutschen EM-Starter beim 14. NetAachen-Domspringen vertreten sein.  Angeführt wird die deutsche Teilnehmerliste von Raphael Holzdeppe und Tobias Scherbarth. Holzdeppe, diesjähriger Deutscher Hallenmeister, führt derzeit mit einer Saisonbestleistung von 5,81 m die deutsche Bestenliste an und konnte zudem bei der Hallen-WM im März den fünften Platz belegen. Sein bisher größter Erfolg ist der Gewinn der Goldmedaille bei den Weltmeisterschaften 2013 in Moskau. Scherbarth, Olympiateilnehmer und Sieger des NetAachen-Domspringens 2016, folgt ihm mit übersprungenen 5,65m  auf Position Zwei der deutschen Bestenliste.

 

Dicht auf den Fersen sind ihm Daniel Clemens und Karsten Dilla, die gemeinsam mit Raphael Holzdeppe unter Bundestrainer Andrei Tivontchik in Zweibrücken trainieren. Beide können aktuell eine Saisonbestleistung von 5,61 m verbuchen. Während Clemens in diesem Jahr bereits die rheinland-pfälzischen Meisterschaften gewinnen konnte, hat sich Karsten Dilla in diesem Jahr bei den Deutschen Leichtathletik-Hallenmeisterschaften bereits die silberne Medaille ersprungen. „Die Vorbereitung auf die neue Saison und die Europameisterschaften in Berlin sind gut gestartet. Ich bin sehr froh, dass ich in Madrid vor zwei Wochen meinen bisherigen Saisonrekord um neun Zentimeter verbessern konnte und damit auch schon die EM-Norm geschafft habe“, so Dilla. „Nach einer hoffentlich erfolgreichen EM freue ich mich jetzt schon riesig auf das Springen in Aachen. Die Atmosphäre auf dem Katschhof ist einfach einmalig, nirgends sonst ist man so nah dran an den Zuschauern und wird so gepusht wie hier“, freut sich Dilla bereits auf das 14. NetAachen-Domspringen.

 

Auch der deutsche Nachwuchsstar und amtierende U20-Hallenmeister Bo Kanda Lita Baehre vom TSV Bayer 04 Leverkusen wird am 5. September in Aachen dabei sein. Baehre steigerte beim Stabhochsprung-Meeting in Soest im Juni seine persönliche Jahresbestleistung um zehn Zentimeter auf respektable 5,60 Meter und erfüllte damit exakt die Norm für die Europameisterschaften in Berlin. Damit steht er aktuell auf Platz Sechs der deutschen Bestenliste.

Internationale Topathleten werden erwartet
Hinsichtlich des weiteren Teilnehmerfeldes stehen die Organisatoren derzeit mit vielen internationalen Athleten in Gesprächen, darunter auch Sam Kendricks, der aktuelle Weltmeister und Titelverteidiger des NetAachen-Domspringens. Bereits zugesagt hat der amtierende U23-Hallen-Europameister und dreimalige belgische Meister, Ben Broeders.

Das gesamte Teilnehmerfeld wird zu einem späteren Zeitpunkt bekannt gegeben.

Titelsponsor NetAachen erwartet das weltweit angesehene Meeting mit Vorfreude und neuem Design

„Ich freue mich jedes Jahr beim Blick in den Kalender besonders auf das NetAachen-Domspringen“, strahlt Andreas Schneider, Geschäftsführer der NetAachen. „Und dieses Jahr gibt es einen Grund mehr dafür: Wir haben das Aussehen der NetAachen aufgefrischt und sind schon sehr gespannt darauf, wie die Sprunganlage im neuen Design wirkt! Besonders freue ich mich aber auf unsere Gäste, die Zuschauer und die Sportler. Vom Leistungsvermögen der Athleten werde ich mich vorher persönlich bei der Leichtathletik-EM in Berlin im August überzeugen“, so Schneider weiter.

Organisiert wird das NetAachen-Domspringen gemeinschaftlich von der MMP Event GmbH und der TSV Alemannia Aachen. Mit Weltmeistern, Europameistern, Olympiateilnehmern und zahlreichen nationalen Meistern im Starterfeld vereint das NetAachen-Domspringen seit nunmehr 14 Jahren Weltklassesport, große Emotionen und höchsten Unterhaltungswert wie kein zweites Meeting auf der Welt.


Nachdem die anstehende EM in Berlin sicherlich wieder einmal für beeindruckende Leistungen der Athleten im Vorfeld sorgen wird, werden diese ihren krönenden Abschluss beim 14. NetAachen-Domspringen finden.  Das weiß auch Mit-Organisator Michael Leers von der Leichtathletik-Abteilung der Alemannia Aachen: „Nach der Leichtathletik EM ist vor dem NetAachen-Domspringen. So steht für viele Alemannen dank der Sommerferien als Einstimmung auf das NetAachen-Domspringen ein Besuch im Berliner Olympiastadion an, um dort schon einmal die deutschen und europäischen Spitzenathleten zu begutachten. Das Highlight, nicht nur für die Nachwuchssportler der Alemannia, bleibt aber das Springen auf dem Katschhof. Die Alemannen sind wieder einmal voller Vorfreude auf das 14. NetAachen-Domspringen!"